Verhaltensempfehlungen nach chirurgischen Eingriffen in der kieferchirurgischen Praxis

  • Nach chirurgischen Eingriffen in der Mundhöhle wird häufig ein Aufbißtupfer auf die Wunde gelegt. Beißen Sie bitte zur Blutstillung mindestens 30 Minuten auf diesen Tupfer und entfernen Sie ihn anschließend vorsichtig.
  • Essen Sie bitte nicht solange die Spritze (Lokalanästhesie) wirkt.
  • Zur Vermeidung von Nachblutungen bitte an den Tagen nach dem Eingriff keinen Alkohol, Kaffee oder schwarzen Tee trinken. Ebenso sollten Sie auf Sport und körperliche Belastung verzichten.
  • Rauchen schadet und verzögert die Wundheilung erheblich. Vermeiden Sie daher jeglichen Tabakkonsum!
  • Vermeiden Sie intensive Mundspülung und Sog auf die Wunde (kein Ausspucken). Lassen Sie eine antibakterielle Mundspüllösung ab dem Folgetag lediglich über die Wunde laufen (z.B. Chlorhexamed oder Meridol – in Apotheken erhältlich).
  • Putzen Sie die Zähne bitte an den darauffolgenden Tagen unter Aussparung des Wundgebietes und spülen Sie den Mund nur vorsichtig aus.
  • Kühlen Sie bitte den Wundbereich. Bei der Verwendung von Eisakkus bitte ein Handtuch zwischen Haut und Akku legen. Wenden Sie auf keinen Fall Wärme an!
  • Bei Nachblutungen bitte auf zusammengefalteten, sterilen Verbandsmull oder ein zusammengerolltes, frisches Taschentuch beißen. Kleine Blutungen können dadurch in der Regel gestillt werden. Bei stärkeren Blutungen bitte direkt in der Praxis vorstellen.

Gute und schnelle Besserung wünscht Ihnen Ihr Praxisteam.

 

Bei Notfällen außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie uns auf der Notfall-Telefonnummer (Notfall-Zettel)

2017 - 2021 © KIEFERMITTE Bernburg